Dr. Beate Krämer vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen erhält die Auszeichnung

Für Ihre Arbeit mit dem übersetzten Titel „Die serologische Methode ist eine passende Methode, um die Wirksamkeit von inaktivierten Tollwutimpfstoffen zu messen“ erhält die Biologin Dr. Beate Krämer vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen den diesjährigen Tierschutz-Forschungspreis.

 

Hierbei geht es um den wichtigen Bereich der Qualitätssicherung und den Nachweis der Wirksamkeit bei Impfstoffen gegen Tollwut. Tollwut ist eine bei Mensch und Tier nach Ausbruch absolut tödliche Viruserkrankung. Ein sicherer und gut verträglicher Impfstoff als Prophylaxe zum vorbeugenden Schutz ist deshalb von größter Bedeutung!

 

Frau Krämer konnte durch Ihre Arbeit nachweisen, dass in der Qualitätssicherung und beim Nachweis der Wirksamkeit der Tollwutimpfstoffe ein Alternativtest möglich ist. Während früher die Tiere direkt mit Tollwut infiziert wurden und daran auch sterben mussten, arbeitet Frau Krämer nun mit einer serologischen Methode bei der die Bildung von Antikörpern ausschlaggebend ist. Durch Ihr ausgezeichnetes Engagement konnten sowohl die benötigten Tierzahlen um fast 90 Prozent verringert und gleichzeitig die Belastung und das Leid der verbleibenden Tiere gemindert werden. Für die Testung eines Impfstoffes mit der Alternativmethode werden somit nur noch 12 statt 120 Mäuse im Belastungstest benötigt.

 

Letztendlich konnte Dr. Beate Krämer zeigen, dass die Bildung von Antikörpern dosisabhängig verläuft und somit die Wirksamkeit von Tollwutimpfstoffen sehr wohl auch mit der von ihr ausgewählten serologischen Methode nachgewiesen werden kann. Von großer Wichtigkeit ist das Resultat, dass auch Impfstoffchargen mit unzureichender Wirksamkeit mit dem Alternativtest sicher identifiziert werden können.

 

Zur Person:
Dr. Beate Krämer wurde am 11. Juni 1958 in Guntersblum geboren. Von 1985 bis 1992 studierte Sie an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz Biologie. Seit 1993 ist Frau Krämer beim Paul-Ehrlich-Institut in Langen beschäftigt und hier für die Chargenprüfung von virologischen Impfstoffen und Kombinationsprodukten für Hunde, Katzen, Füchse, Rinder, Schweine, Pferde, Kaninchen und Nerze sowie von Immunmodulatoren verantwortlich.

 

Die Preisverleihung fand am 5. Dezember 2008 im Hessischen Landtag statt.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.