Tiere in Not Odenwald e.V. wird für besonderes Engagement in der Hundehaltung geehrt

DSCF0563.JPG

Staatssekretär Mark Weinmeister mit dem Preisträger 2013
Staatssekretär Weinmeister mit Ute Heberer vom Verein Tiere in Not Odenwald e.V.

Der Hessische Tierschutzpreis 2013 geht an 'Tiere in Not Odenwald e.V.' Der Verein wird für seine herausragende und einzigartige Arbeit mit schwierigen Hunden geehrt.

 

Seit der Gründung des Vereins werden die Hunde nicht mehr ein Einzelzwingern, sondern in Gruppen gehalten. Vorranig soll diese Haltungsform auch anderen Tierheimen zeigen, dass die Gruppenhaltung dem Hund als Rudeltier entspricht und für Mensch und Tier keineswegs mit Stress oder Gefahren verbunden ist. Sehr erfolgreich betreut der Verein seit einigen Jahren Problemhunde aus der ganzen Republik. Bei diesen Hunden handelt es sich vorrangig um Tiere mit Agressionsverhalten, vereinzelt auch um Hunde im Angstbereich.

 

Dank der Arbeit des Vereins konnten die meisten Hunde wieder erfolgreich vermittelt werden, eine Einschläferung der Tiere konnte so umgangen werden.

 

Nach der Eröffnung des Tierheims im Jahr 2009 hat sich der Verein verstärkt auch auf die Beratung und Aufklärung konzentriert. Die regelmäßige Aktualisierung der Homepage, kontinuierliche Pressearbeit, Internetpräsenz mit einer über 1.000 Mitgliedern zählenden Facebook-Gruppe sowie dem Vereinsmagazin 'Spreng-Stoff' tragen dazu bei, die Tierschutzthemen zur artgerechten Tierhaltung in Tierheimen oder zu Hause einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bei einem Großteil der Odenwälder Bevölkerung führte dies zu mehr Verständnis für den Tierschutz.

 

Die öffentliche Preisverleihung fand am 5. November 2013 im Hessischen Landtag statt. 

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.