Landestierschutzbeauftragte

CIMG0484.JPG

LBT

STELLUNG

Das Amt der Landestierschutzbeauftragten ist eine selbständige Organisationseinheit außerhalb der Abteilungsstruktur im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Die Landestierschutzbeauftragte arbeitet dabei frei von fachlichen Weisungen und erstattet dem Landtag jeweils zum 31. März des Jahres einen Tätigkeitsbericht.

AUFGABEN

Die Landestierschutzbeauftragte bemüht sich um grundsätzliche Verbesserungen des Tierschutzes, um gesellschaftliche Veränderungen und politische Weichenstellungen. Insbesondere sind ihre Aufgaben:

1. Mitwirkung an der Einhaltung tier‑ und artenschutzrechtlicher Bestimmungen durch die Behörden und Einrichtungen des Landes

  • durch Unterstützung der hessischen Behörden als Gutachterin
  • durch Abgabe von Stellungnahmen und Berichten zu Fragen des Tierschutzes
  • durch Mitwirkung an EU‑, Bundesrats‑ und Landtagsangelegenheiten zu Tierschutzfragen
  • durch Beanstandung bei Verstößen gegen tier- und artenschutzrechtliche Vorschriften. Damit können Vorschläge zur Beseitigung der Mängel an die entsprechende Behörde verbunden sein.
  • durch Serviceleistungen für Hessische Behörden wie bespielsweise Hilfe bei der Unterbringung einzuziehender Tiere, Hilfe bei logistischen Problemen der Einziehung, Gutachtenerstellung und Gutachtenvergabe.

2. Schaffung neuer konzeptioneller Entwicklungen auf dem Gebiet des Tierschutzes

  • durch Vorschläge zu Erlassen, Landesverordnungen und-gesetzen sowie Bundesratsinitiativen
  • durch die Vergabe und Auswertung von Gutachten zu Tierschutzfragen

3. Die Landestierschutzbeauftragte hat einen umfassenden Beratungsauftrag in Tierschutzfragen, zum Beispiel

  • durch Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen, öffentlichen und privaten Stellen für Tierschutzfragen
  • durch Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel Schul- und Kindergartenprojekte, Bürgersprechstunden, Durchführung von und Teilnahme an Tierschutzveranstaltungen, Herstellung von Broschüren, Merkblättern, etc.
  • durch Beratung der Veterinärverwaltung in Fragen der Ethologie
  • Mitwirkung bei Fachangelegenheiten des Tierschutzes
  • durch wissenschaftliche Grundlagenrecherchen, deren Auswertung und Weitergabe an die Veterinärverwaltung.

Die Landestierschutzbeauftragte darf eine völlig eigenständige Pressearbeit durchführen und bewirtschaftet ihre Haushaltsmittel selbst. Zudem obliegt ihr die Geschäftsführung des Hessischen Tierschutzbeirates.

Seit dem 1. November 1992 wird das Amt von der Tierärztin Frau Dr. Madeleine Martin, unterstützt von fünf Mitarbeiterinnen, wahrgenommen.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Bei allen Fragen oder Anregungen zum Tierschutz in Hessen können Sie sich gerne jederzeit an die Landestierschutzbeauftragte wenden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.