Dr. Madeleine Martin ehrt Landwirte für vorbildlichen Einsatz für das Tierwohl in der Nutztierhaltung

Den Hessischen Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter 2017 erhielten:

Katja und Dennis Hartmann, Hofladen Hartmann, Modautal-Brandau

Das Ehepaar Hartmann versorgt 1.500 Tiere. Die Besonderheit sind fünf Mobilställe für ihre Hühner. Durch die ständige Bewegung der Ställe erreichen sie einen geringen Parasitenbefall, gute Tiergesundheit, der Antibiotikaeinsatz findet in der Regel nicht statt und eine hohe natürliche Legeleistung wird erreicht.

Familie Hartmann erhofft sich, dass das Mobilstallkonzept in der Branche noch bekannter wird und andere Betriebe die Chancen und Vorteile dieser Haltungsweise für die Tiere, die Direktvermarktung und die Erzeugung eigener Produkte erkennen.

Christian Fuhr und Anja Trczensky, Börncheshof, Groß-Umstadt/Raubach

Familie Trczensky/Fuhr wurde für den Bau eines vorbildlichen Schweinestalls ausgezeichnet, der mit Praxisnähe zur Verbesserung des Tierschutzes beiträgt. Diese bauliche Maßnahme ist nachhaltig und trägt zur Verbesserung des Tierschutzes bei. In diesem Konzept sehen sie die Möglichkeit, den natürlichen und artgerechten Anforderungen des Schweins (Halten mit Ringelschwanz), Forderungen der Gesellschaft nach mehr Tierwohl und Nachhaltigkeit, sowie arbeitswirtschaftliche Verbesserungen für den Landwirt, gerecht zu werden.

Beide Konzepte lassen sich gut auf andere Betriebe übertragen und tragen zu mehr Tierwohl bei.

Hessen-Suche