Tierschutz-Forschungspreis

ZIELSETZUNG

Der Preis soll dazu beitragen, die Anzahl und das Leiden von Versuchstieren in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre sowie der Herstellung biomedizinischer Produkte zu verringern.

DER PREIS

Der Hessische Tierschutz-Forschungspreis wird von der Hessischen Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vergeben. Er ist mit 14.000 Euro dotiert.
Der Preis wird alle 2 Jahre ausgeschrieben und kann ganz oder geteilt vergeben werden. Gehen keine geeigneten Beiträge ein, kann die Vergabe ausgesetzt werden. Projekte, die bereits vom Land Hessen gefördert wurden können nicht mit einem Geldpreis geehrt werden. Diese werden durch Verleihung einer Auszeichnungsurkunde anerkannt.

DIE JURY

Über die Preisvergabe entscheidet eine Fachjury, der die Landesbeauftragte für Tierschutz, Frau Dr. Madeleine Martin, sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Hochschule und Industrie, Behörden und Tierschutzorganisationen angehören.

DIE TEILNAHME

Teilnahmeberechtigt sind Personen oder Personengruppen, die in Hessen wissenschaftlich tätig sind, sowie in Hessen ansässige wissenschaftlich tätige Firmen und Einrichtungen. Vorschläge können von den Bewerberinnen und Bewerbern selbst eingereicht werden. Vorschlagsberechtigt sind auch wissenschaftliche Einrichtungen und Fachorganisationen, Einrichtungen der Veterinärverwaltung sowie Tierschutzorganisationen. 

DER TERMIN

Der Preis wird alle 2 Jahre ausgeschrieben. Ein genauer Termin wird bei der Ausschreibung des Preises bekannt gegeben.

Die Unterlagen müssen eingereicht werden bei der

Landesbeauftragten für Tierschutz
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden

Die öffentliche Preisvergabe findet durch die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.