Tierschutzpreis geht nach Nordhessen

Tierschutzpreis-1020128.jpg

Preisverleihung2019@HMUKLV
Preisverleihung 2019

Bei der diesjährigen Tierschutzpreisverleihung am 19.11.2019 in der Hessischen Staatskanzlei drehte sich alles um eine Tierart, die noch nie im Fokus der Tierschutzpreisverleihungen stand: die Pflege und Versorgung von verhaltensgestörten, kranken und sonstigen hilfsbedürftigen Pferde.

Die Preisträger 2019 – das Ehepaar Dr. Wolfgang und Elke Hellmann haben sich bereits vor 40 Jahren aus einem christlichen Gedanken heraus der Pflege dieser meist misshandelten und von den Besitzern „ausrangierten“ Pferde verpflichtet und wurden über die Jahre hinweg zu Spezialisten in der Betreuung dieser Tiere.

Bis zur Gründung ihres Vereins „Christen für Tiere“ im Jahre 2012 finanzierten Frau und Herr Hellmann ihre Rettungsaktionen ausschließlich aus ihrem eigenen Ersparten, verzichtete dafür auf eigene Annehmlichkeiten wie beispielsweise Urlaub.

Neben der Hilfe für Pferde leistet das Ehepaar aber auch andere Tierschutzhilfe. Ihr Verein kümmert sich um die Kastration von Streunerkatzen oder unterstützt in Not geratene Tierhalter finanziell.

Dabei arbeitet das Ehepaar – und ihr Verein „Christen für Tiere“ stets eng mit dem örtlichen Veterinäramt zusammen.

Ein besonderes Anliegen ist es aber auch, im ursprünglichen Sinne des Christentums Ehrfurcht vor dem Leben zu wecken. Auf eigene Kosten schrieben und druckten Frau und Herr Hellmann zudem zwei Bücher. Auch bieten sie Lesungen an, um mit Menschen über Tiere und Tierschutz ins Gespräch zu kommen, halten Besuchertage ab, betreiben eine Homepage und ergänzen diese durch Rundbriefe.

Hessen-Suche