Tierschutzbeauftragte ruft Projekt für Kindergärten ins Leben

Kindergarten_Fotolia_67149821_S.jpg

zwei Kinder mit einem Haustier

Die Landestierschutzbeauftragte, Dr. Madeleine Martin, will in der Zukunft Kinder noch besser über Tierhaltung und Tierschutz aufklären.

Nachdem Martin schon in den 90er Jahren das erste Tierschutz-Lehrmittel für Schulen herausgegeben hatte, verlegte sie dann ihren Focus auf Kindergarten- und Vorschulkinder. Für diese wurden Fibeln über Heimtiere, Hunde und Schweine veröffentlicht. Nun hat Martin mit ihrem Team ein Projekt für Kindergärten entwickelt. Dabei werden den Kindern wichtige Fakten zum tiergerechten Umgang mit Heimtieren von der Tierschutzbeauftragten und ihrem Team vor Ort durch ein interaktives Konzept nahegebracht. So lernen die Kinder mit Freude spielerisch, welche Bedürfnisse Heimtiere haben. Zudem gibt es für die Vor- und Nachbereitung des Besuches verschiedenste Materialen für Erzieherinnen und Erzieher, z.B. eine altersgerechte Geschichte zur Heimtierhaltung, weitergehende Informationen und Basteltipps. Gerne kann das Projekt auch im Bereich der Nutztiere angeboten werden.

Das Projekt richtet sich aber nicht nur an Kinder und Erzieher, sondern auch an die Eltern. Dazu Martin heute in Wiesbaden: „Das Gespräch über Tierschutz und Heimtiere zuhause im familiären Umfeld ist ein wichtiger, indirekter Bestandteil des Projektes. Um möglichst viele Eltern zu erreichen, wurden ein Flyer und die Inhalte der Heimtierfibel auch in die Sprachen Englisch, Russisch, Polnisch, Serbisch, Arabisch und Türkisch übersetzt.“

Interessierte Kindergärten wenden sich bitte zur Kontaktaufnahme an das Büro der Landesbeauftragten für Tierschutz in Wiesbaden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.