Tierschutzrecht

Urteil: Details

Niedersächsische Haupterwerbsfischer klagten gegen den bergrechtlich planfestgestellten Sandabbau im Küstengewässer der Nordsee. Nach Anordnung des sofortigen Vollzuges ersuchten sie im einstweiligen Rechtsschutzverfahren um Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung ihrer Rechtsbehelfe.
§ 3 Abs.1 Seefischereigesetz oder Fangerlaubnisse ermöglichten öffentlich-rechtliche Beschränkungen der Seefischerei und dienten mithin dem Interesse der Allgemeinheit an der Beschränkung des Fischfangs.
Der Antrag hatte in erster Instanz wie auch im Beschwerdeverfahren keinen Erfolg.