Welche gesetzlichen Regelungen gelten zu Tierversuchen in Deutschland?

§_Zeichen_Fotolia_62277930_S.jpg

Viele  §

Welche gesetzlichen Regelungen gelten zu Tierversuchen in Deutschland?
Der rechtliche Rahmen in Deutschland stützt sich auf die europäische Tierversuchsrichtlinie 2010/63/EU, die die Richtlinie 86/806/EU abgelöst hat. Zentraler Gedanke in dieser Richtlinie ist das so genannte 3R-Konzept (siehe z.B. https://www.bfr.bund.de/de/3r_prinzip-193970.html), das damit in allen europäischen Mitgliedstaaten eingeführt wurde. Die Richtlinie wurde im Jahr 2013 durch die Änderung und Neuschaffung nationaler Vorschriften in deutsches Recht umgesetzt.

Dieses besteht aus dem übergeordneten Tierschutzgesetz (TierSchG) mit folgenden nachgeordneten Verordnungen:

Tierschutzversuchstierverordnung (TierSchVersV)

Versuchstiermeldeverordnung (VersTierMeldV)

Weiterhin gilt für die Verwaltungsbehörden zur Umsetzung dieser Vorschriften die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Tierschutzgesetzes. Diese stammt jedoch aus dem Jahr 2000 und wurde bis heute nicht an das neue Tierversuchsrecht angepasst, ein Versäumnis der letzten Bundesregierungen.

Hessen-Suche