Hofnahe Schlachtung

Projekt Universität Leipzig

1. Workshop „Hofnahe Schlachtung im Dialog“ am 9. März 2023

Wir möchten Sie auf das Projekt „Hofnahe Schlachtung im Dialog“ der Universität Leipzig aufmerksam machen.

Ziel des Projektes ist es, mobile Schlachtungen wissenschaftlich zu begleiten und anhand dessen Schulungsunterlagen für die beteiligten Akteure (Landwirt:innen, Fleischer:innen, Tierärzt:innen) zu erstellen.

Das Projekt „Hofnahe Schlachtung im Dialog – Untersuchungen zur Hofnahen Schlachtung im Hinblick auf Tierschutz und Verbraucherschutz mit Wissenstransfer für die Praxis“ ist Teil der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz im Bundesprogramm Nutztierhaltung. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages, Projektträger ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Förderkennzeichen «2820MDT330».

Näheres zum Projekt: Uni Leipzig_ForschungsgebieteÖffnet sich in einem neuen Fenster

Im Rahmen des Projektes führt die Uni Leipzig eine Umfrage durch, um den Status quo und die Chancen und Risiken sowie offene Frage- und Problemstellungen der mobilen Schlachtung zu erörtern.

Sie werden herzlich dazu eingeladen, daran teilzunehmen.

Der Fragebogen ist zielgruppenspezifisch.

Für Landwirt:innen: Umfrage Uni Leipzig Landwirt:innenÖffnet sich in einem neuen Fenster

Für Fleischer:innen: Umfrage Uni Leipzig Fleischer:innenÖffnet sich in einem neuen Fenster

Für Tierärzt:innen: Umfrage Uni Leipzig Tierärzt:innenÖffnet sich in einem neuen Fenster

Darüber hinaus würde die Uni Leipzig sich freuen, wenn Sie mitteilen würden, wie viele mobile Schlachteinheiten und welcher Art in Ihrem Zuständigkeitsbereich im Einsatz sind bzw. wie viele mobile Schlachtungen in Ihrem Zuständigkeitsbereich stattfinden.

Außerdem sind Sie recht herzlich zum 1. Workshop „Hofnahe Schlachtung im Dialog“ am 9. März 2023 eingeladen.

Ziel des Workshops ist es, offene Frage- und Problemstellungen im Zusammenhang mit der vollmobilen/teilmobilen Schlachtung zu diskutieren sowie mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen. Nähere Details zum Ablauf und zur Anmeldung können Sie dem Flyer im Anhang entnehmen.

Schlagworte zum Thema